Publishers Carb the fuck up lenin

[download epub] Täter: Wie aus ganz normalen Menschen Massenmörder werden (Die Zeit des Nationalsozialismus)Autor Harald Welzer – Blockdiagramwiring.co

Ber Den Holocaust Ist Viel Geschrieben Worden, Aber Die Wichtigste Frage, Ist Bis Heute Nicht Beantwortet Wie Waren All Die Ganz Normalen M Nner , Gutm Tigen Familienv Ter Und Harmlosen Durchschnittsmenschen Imstande, Massenhaft Menschen Zu T Ten Es Gab Keine Personengruppe, Die Sich Der Aufforderung Zum Morden Verschlossen H Tte, Weshalb Erkl Rungsans Tze, Die Sich Auf Die Pers Nlichkeiten Der T Ter, Ihre Charaktereigenschaften, Ihre Psychische Verfassung Richten, Nicht Weiterf Hren Harald Welzer Untersucht Taten Aus Dem Holocaust Und Anderen Genoziden In Ihrem Sozialen Und Situativen Rahmen Und Zeigt, Wie Das T Ten Innerhalb Weniger Wochen Zu Einer Arbeit Werden Kann, Die Erledigt Wird Wie Jede Andere Auch Mit Seiner Sozialpsychologischen Studie Ffnet Sich Eine Perspektive Auf Die T Ter, Die Auf Beunruhigende Weise Erhellt, Wie T Tungsbereitschaft Erzeugt Wird, Und Wie Wenig Unseren Moralischen Berzeugungen Zu Trauen Ist


6 thoughts on “Täter: Wie aus ganz normalen Menschen Massenmörder werden (Die Zeit des Nationalsozialismus)

  1. says:

    Es f llt mir im Grunde schwer ein Buch mit solchem Inhalt mit Gef llt mir sehr zu bewerten, weil dies vor dem Hintergrund, von was es erz hlt, zynisch und besch mend wirkt Dennoch ist es ein unbeschreibliches Zeitdokument, das jedem Einzelnem von uns die wahren Abgr nde der Krone der Sch pfung vor Augen f hrt N mlich, zu was der Mensch jeder Mensch, ob Akademiker oder Hilfarbeiter f hig ist, gibt man ihm nur die Gelegenheit dazu Harald Welzer bringt es mit dieser Zusammenstellung von Recherchen bei mir fertig enbenso schon mit dem Buch Soldaten Protokolle vom K mpfen, T ten und Sterben dass ich bisweilen nur stockend und mit unbequemer Anspannung, Zeile um Zeile lesen konnte, um dann f r Momente die Augen abwenden zu m ssen und inne zu halten z.B wie mit v lligem Selbstverst ndnis Kinder get tet wurden Diese unaussprechlichen, f rchterlich bestialischen Ungeheurlichkeiten, zu denen normale M nner im Stande waren zu tun und die in Aussageprotkollen niedergeschrieben wurden, machten mich beim Lesen v llig fassungslos, nachdenklich und l sten extremes Unbehangen und stellenweise belkeit bei mir aus.Ich Jg.70 besch ftige mich seit Jahren mit der Frage, wie ich wohl in dieser Zeit in diesem Referenzrahmen gehandelt, gedacht oder gef hlt h tte und komme immer wieder zu der schrecklichen Erkenntnis, dass wohl auch ich mich, der ich mich als normal bezeichne , vemutlich ebenso manipulieren und verf hren h tte lassen, wie viele andere Menschen in dieser Zeit, unf hig und schwach, eigene Moralvorstellungen zu vertreten und durchzusetzen, oder gar gegen den vermeintlichen Unrechtsstaat im Widerstand vorzugehen.


  2. says:

    Ich besch ftige mich schon seit ber drei ig Jahren mit dem 2.Weltkrieg und habe mich oft gefragt wie ein Mensch einen solchen Hass entwickeln kann dass er bereit ist,als Soldat oder Polizist, an einer Erschie ung von 30.000 M nner,Frauen und Kindern teilzunehmen ohne daran zu Grunde zu gehen Harald Welzer hat mit seinem Buch daf r gesorgt, zumindest bei mir hier etwas Licht in die ganze Sache zu bringen.Ein u erst Lesenswertes Buch welches sehr Objektiv und Sachlich das Werk der Einsatzgruppen und der Wehrmacht im Osten zeigt Er beginnt und das ist f r das Verst ndnis sehr Wichtig allerdings schon vor 1900.Mit Quellen nachweisen ber Querverweise sehr bersichtlich.


  3. says:

    Auch wenn man manchmal bei Harald Welzer das Gef hl der Themenwiederholung hat, so kann er doch einen immer wieder heikle Themen auf den Punkt bringen Dann schmerzen die Wiederholungen auch nicht, sondern im Gegenteil, man bekommt den Eindruck das jeweilige Thema doch noch ein Mal mehr vertieft zu haben Sehr empfehlenswert.


  4. says:

    Diese sozialpsychologisch fundierte Buch von Harald Welzer verdient hohe Aufmerksamkeit.Gerade aktuell haben sich in Mediendiskussionen gedankliche Konzepte von T terpers nlichkeiten oder T tervolk wieder sehr ins allgemeine Moral bewusstsein geschoben und scheinen geeignet, als Teil einer political correctness differenziertere und psychologisch tiefer gehende Konzepte zum Verst ndnis des Gut und B se verdr ngen Die gedanklichen Kurzschl sse, die hier oft stattfinden, erzeugen eine bedenkliche L cke in der ffentlichen Wahrnehmung und Verarbeitung der genocidalen Vergangenheit, hier speziell der Deutschen Diese kann tendenziell von Welzers Buch geschlossen werden.Dass kategoriale Begrifflichkeiten wie in prozessualen Vorg ngen nicht greifen und vor allem nicht helfen, das Handeln der gesellschaftlich bestimmten Menschen in Genocid Situationen zu begreifen, und vor allem nicht helfen, k nftiges zu verhindern, zeigt Welzer in seinem Buch.Er zeigt, wie auch meine Vorrezensenten ber das Buch ausgiebig beschrieben dass es nicht mit individueller T ter haftigkeit, Psychopathologie , aber gerade auch nicht mit fehlender Moral zu tun hat, wenn in einer Gesellschaft, Gruppe oder heute auch medial verbundenen community massenhafte Grausamkeiten bis hin zum systematischen Mord an bestimmten Gruppen zur Normalit t wird.Die ausgewerteten Befunde zeigen, dass solche Personen weder krank noch einzigartig sind, sondern auch, dass wir sie heute in jedem anderen Land der Erde antreffen w rden S.9 Das nun freilich ist ein bedr ckender Befund denn die Taten, die von diesen psychisch normalen Menschen begangen wurden, waren ja so anormal man entwickelt fast reflexartig die Tendenz, sich von diesem Grauen abzuwenden S 12 Es handelt sich bei kollektiven Gewalttaten in der Regel nicht um unerkl rliche Eruptionen, sondern um wiederkehrende soziale Vorg nge mit einem Anfang, einem Mittelteil und einem Schluss, und diese Vorg nge werden von denkenden Menschen und nicht von Berserkern erzeugt Das genau macht es aber auch so aktuell f r unsere heutige Auseinandersetzung.Mit seiner sozialpsychologisch angelegten Fragestellung versucht Welzer, analytisch die drei Fragen zu beantworten wie haben die T ter die Situation wahrgenommen und interpretiert , welche Binnenrationalit t lie i h n e n ihr Handeln sinnvoll erscheinen, und wie waren die situativen Dynamiken, die ihrer Entscheidung zum T ten vorausgegangen sind S.43.Er kommt zu dem Schluss das theoretische Problem l sst sich so bestimmen, dass wir partikulare Moralkonzepte zur Kenntnis nehmen m ssen auch dieses verpflichtet ein Individuum auf ein Handeln, das ber seine eigenen Interessen hinausgeht weshalb es als moralisch akzeptabel erscheinen kann, bestimmte Personengruppen aus dem Geltungsbereich moralischen Handelns auszuschlie en S.36 Dieses trifft keineswegs nur auf das sogenannte Dritte Reich zu, sondern kann auch in My Lai, im Irak, in Ruanda gesehen werden bestimmten Menschen, Personengruppen wurde die G ltigkeit des moralischen Behandeltwerdens abgesprochen.Wie im Universum der allgemeinen Verbindlichkeit ganz schleichend, kaum bemerkbar das als normal definierte zwischenmenschliche Verhalten als G a n z e s ver ndert wurde, wird an Sebastian Haffners Schilderung deutlich Er wurde Zeuge, damals selbst ein junger Gerichtsassessor als SA Leute das Gericht auf der Suche nach j dischem Personal durchsuchen es lief erstaunlich unspektakul r ab Er hofft, es m ge bald vor ber sein , da kommt eine braune Uniform auf ihn zu sind Sie arisch Ehe ich mich besinnen konnte, hatte ich geantwortet Ja Ich empfand, einen Augenblick zu sp t, die Niederlage Ich hatte ja gesagt Ich hatte nicht gelogen, ich hatte nur viel Schlimmeres geschehen lassen Wir neigen dazu, etwas, das wir mit einem ambivalenten Gef hl getan haben, vor uns selbst zu legitimieren Kurze Zeit sp ter l sst Haffner es bereits in einem Gemeinschaftslager f r Referendare zu, w hrend er nationalsozialistische Lieder mitsingt, dass ein andrer Referendar einem Femegericht unterworfen, also gemeinschaftlich verpr gelt wird S.60.Welzer zeigt , dass wir es viel zu einfach machen, wenn wir bei dem Handeln von T tern und T terinnen von Vernichtungsprozessen dieses Handeln schlichtweg als irrational, krank und oder amoralisch charakterisieren S 42 Wir m ssten vielmehr die schleichende Ver nderung der Moral verstehen, die alle gleichzeitig erfasst und in einem Wir Gef hl ausgelebt wird aus dem dann bestimmte Personengruppen ausgeschlossen sind Ein zentraler Mechanismus auf dem Weg zum V lkermord scheint in der Tat darin zu bestehen, dass auch Personengruppen, die urspr nglich dem Universum allgemeiner Verbindlichkeit zugerechnet wurden, sukzessive aus diesem ausgeschlossen werden S 37 Und an andrer Stelle schlussfolgert er Ohne Moral h tte sich der Massenmord nicht bewerkstelligen lassen Es ist also nicht das Fehlen von Moral, sondern eine Moral, die andre ausschlie t, entmenschlicht, zu Un Menschen deklariert.Das war in Ruanda so, wo die Tutsis mit Begriffen wie Kakerlaken und hnlichem als Tiere gekennzeichnet wurden, das ist auch durchaus heute wieder latent zu bemerken, wenn ein medientechnisch aufgehetzter Mob wie anl sslich eines Mordverd chtigen in Emden bestimmte Menschen durch entmenschlichende Vokabeln zu Tieren , Schweinen etc pl tzlich aus dem Universum allgemeiner moralischer Verbindlichkeit ausschliesst Das Internet mit seinen blitzschnellen Gemeinschaftsbildungen multipliziert diese Tendenz noch Tiere darf man t ten, darf man misshandeln, darf man lynchen Es wird nachgerade zu einem moralischen Muss , die solcherma en Deklarierten auszugrenzen und aus der allgemeinen moralischen Verbindlichkeit zu entfernen In diesem Punkt hneln die Schlussfolgerungen, zu denen Welzer kommt, frappierend den auf ganz andrem Wege erlangten Erkenntnissen von Bert Hellinger, die er vor allem in seinen B chern wie Der gro e Konflikt , Rachel weint um ihre Kinder , Gottesgedanken ISBN 3 446306565 und Videos wie der Krieg dargestellt und in teils meditativen Texten erl utert hat.Schl ssel f r die Eskalation der Konflikte bis hin zu Krieg und V lkermord sind jeweils Ausgrenzungen, die, oft unmerklich und schleichend als metaphorische, in verbale Entmenschlichungen m ndend, den Weg frei geben f r eine massive Abwertung und moralisch konsensf hige ffentliche Meinung Pl tzlich konnte das T ten von Menschen als gut gelten , weil es dem bergeordneten Wohl der Volksgemeinschaft diente Welzer, S 37 Dem vorausgegangen waren Metaphern ber j dische Menschen wie Parasiten am deutschen Volksk rper und eine Reihe von Schriften, mit denen diese metaphorischen Entmenschlichungen theoretisch begr ndet wurden hnliche Prozesse finden sich auch anderswo, wo ethnische Gruppen nur oberfl chlich befriedet, durch eigene Politiker, Priester und Prediger miet entmenschlichenden Verbalien gegen die anderen aufgebracht werden, zum Beispiel in Ex Jugoslawien oder Ruanda.Das Buch Auf leisen Sohlen ins Gehirn von George Lakoff und E Wehling ISBN 978 3 89670 634 8 erl utert diesen Vorgang noch einmal anhand der Metaphernsprache von George Bush, der es mit wenigen S tzen schaffte, alte Religions Kriegsmetaphern wieder in die K pfe der Menschen zu bringen und seine Kriegsabsichten damit zu rechtfertigen.Insofern sind interessanterweise die ffentlich mediale Benutzung und moralische Rechtfertigung von metaphorischen Worten wie Un Mensch , Monster , Tier , Schwein, oder Ungeheuer Indizien daf r, wie weit eine Gesellschaft oder gesellschaftliche Gruppe sich anschickt, von einem allgemeinen moralischen Misshandlungs und T tungsverbot abzur cken und in den K pfen ihrer Mitglieder die moralische Bereitschaft zu etablieren, notfalls auch Folter, Lynchjustiz und , ja, wenn es sein m u s s , auch Mord, Krieg und Genocid als moralische Tat zu rechtfertigen.In einem k rzlich im NDR gezeigten Film meine Eltern, die Nazis und ich wurde dem Nachkommen eines Auschwitzkommandanten Beifall geklatscht, als er vor einer Schulklasse sagte, if I met my uncle today, I would kill him Jubel, Beifall T ten findet Anklang, wenn es die Richtigen sind, die, die allgemein hassenswert scheinen.Wenn nun auch noch eine Verschiebung vom damaligen historischen Subjekt auf die heutige Nachfolgegeneration und vom damaligen historischen Objekt auf heutige ebenso Unschuldige projiziert wird, ist der Weg frei f r neue kollektive Feindbilder.So kann sich das Recht zur Ausgrenzung und notfalls T tung ber Generationen fortpflanzen, nun mit umgekehrten Vorzeichen Wenn man weiterhin den Fehler macht, den Welzer lapidar als kategorial im wissenschaftlichen Sinne bezeichnet Es ist ein kategorialer Fehler , wenn man das Handeln eines Menschen in einer gegebenen Situation auf seine ganze Pers nlichkeit hin generalisiert Dieser kategoriale Fehler der Generalisierung von prozesshaftem Verhalten und Vorg ngen, wird , soweit ich sehen kann, in der Medienkommunikation weiterhin t glich millionenhaft gemacht Man nennt es verk rzend auch Schwarz Weiss Denken Hier die Guten, dort die B sen Wer b se ist, muss krank sein oder ein Unmensch oder die Moral fehlt Dass es aber g e r a d e die eigene Moral sein k nnte, die die Ausgrenzung m glich macht und f r die man selbst leicht blind wird Schl ssel dazu ist die Erkenntnis der linkshemisph rischen Neigung, Prozesse und menschliche Verhaltensweisen in statische Kategorien erstarren zu lassen Einmal T ter, immer T ter Einmal Opfer, immer Opfer.Mit diesem kategorialen Fehler finden wir somit immer von Neuem Anlass f r Ausgrenzung aus dem Universum allgemeiner moralischer Verbindlichkeit von Personen, von Gruppen, von Religionsgemeinschaften, von Nationen.In dieser Hinsicht kann einem die sorgf ltige Studie von Welzer vielleicht die Augen und das Herz f r differenziertere Sicht und F hlweisen ffnen.


  5. says:

    F r alle Menschen, die verstehen wollen, wie ganz b rgerlich normale Duchschnittsleute so werden k nnen.Die Quellenlage ist gut fundiert, ich habe bis auf Fahrenheit431 alle schon gelesen gehabt, Polizeibataillon 101, Willi Reese, und die anderen.Welzer ist es gelungen, erst entsetzlich beschreibend, dann als Resume LeserInnen dorthin zu f hren, wo es erschreckend offenbar wird, wie Menschen durch Verschiebung ihrer moralischen Koordinatensysteme zu T terInnen werden k nnen.Dieses Buch sollte Pflichtlekt re in entsprechenden Kursen unserer Schulen sein, es geht nicht um wohlfeile Schuldzuweisungen, sondern um sozialpsychologische Erkenntnis, es geht unterm Strich um Vorsorge, darum, sich selber zu erkennen, bevor man selber im passenden Umfeld zu r T terIn werden kann.


  6. says:

    Das beste Buch zum Thema warum es Kriegsverbrecher gibtUnd warum ungeheuerliche Verbrechen von einfachen Menschen begangen werden k nnen Dieses Buch liefert die Erkl rung und auch die Mitteln, wie man gegen steuern kann Nur unzureichend wird dieses Werk beachtet und in den Schulen gelehrt